BI Gatersleben - Gatersleben aktuell - Gatersleben

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Selke-Dialog: Diskussionsveranstaltung im Gatersleber Bürgerhaus

Herausgegeben von in BI Gatersleben ·


Liebe Mitglieder unserer Bürgerinitiative, liebe Einwohner von Gatersleben!

Im Juni vergangenen Jahres wurde von der Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt, Frau Prof. Dr. Dalbert, in einer öffentlichen Veranstaltung in Ermsleben ein Runder Tisch Selke Dialog zum künftigen Hochwasserschutz  ins Leben gerufen. Dieses Gremium besteht aus 30 Personen aus Behörden, Landesbetrieben, Vereinigungen, Verbänden und Bürgerinitiativen, die in bisher 9 Treffen Pro und Contra der geplanten Hochwasserrückhaltebecken in Straßberg und bei Meisdorf sowie mögliche Alternativen zum künftigen Hochwasserschutz am unteren Verlauf der Selke sehr engagiert diskutiert haben.
Eine Zwischenbilanz zum bisher erreichten Stand wurde der Öffentlichkeit im Januar 2018  in Meisdorf bereits vorgestellt.
Wie schon in Ermsleben bei der Eröffnungsveranstaltung so gab es auch in Meisdorf von den Bürgern viele Fragen, Anregungen und Forderungen an den Runden Tisch Selke Dialog!

Sie dürften interessiert und gespannt sein, welche nachhaltigen Hochwasserschutzmaßnahmen uns auf der Abschlussveranstaltung Selke Dialog

am 25. Juni 2018
um 18:00 Uhr
im Bürgerhaus in Gatersleben
präsentieren werden.

Wie wirken diese Maßnahmen? Wie umfänglich wird der Schutz bei einem HQ100-Hochwasser für unseren Ort sein? Wann kann mit der bautechnischen Umsetzung der Maßnahmen begonnen werden?Wann werden die geplanten Projekte fertig gestellt sein?  Wird das Land die Maßnahmen finanzieren können? …….. usw……
Liebe Mitglieder unserer Bürgerinitiative, liebe Einwohner von Gatersleben!

Kommen Sie zur Abschlussveranstaltung! Nutzen Sie diese Gelegenheit, sich durch kompetente Personen und Behörden über den künftigen Hochwasserschutz zu informieren. Stellen Sie Ihre Fragen an das Podium, teilen Sie Ihre Probleme mit!
Zeigen Sie, wie wichtig und notwendig uns Bürgern und Firmen von Gatersleben der Hochwasserschutz an der Selke ist!

Eine Wiederholung der Katastrophe von 1994 darf es in Gatersleben nicht wieder geben!

Dr. Wulf Stubbe                             Mario Lange                                  
1. Sprecher der BIG                                  2. Sprecher der BIG und Ortsbürgermeister



Einladung zu einer Veranstaltung zum Hochwasserschutz an der Selke - Bau Rückhaltebecken (HRB) bei Meisdorf

Herausgegeben von in BI Gatersleben ·
                  


In Sorge um die Sicherheit ihre Bürger und deren Eigentum haben sich in der Angelegenheit Hochwasserschutz / Bau des Rückhaltebeckens bei Meisdorf unter aktiver Mitwirkung unserer und der Bürgerinitiative in Reinstedt die Bürgermeister der Städte Falkenstein/Harz und Seeland an die zuständige Ministerin Frau Prof. Dalbert gewandt.

Die Ministerin regt einen Moderationsprozess zum Hochwasserschutz an der Selke zwischen den für die Projektierung und den Bau zuständigen Fachorganen einschl. Ministerium sowie den Bürgerinitiativen pro und kontra Bau des RHB bei Meisdorf an.

Die öffentliche Auftaktveranstaltung findet am Dienstag, 13. Juni 2017, 18.30 Uhr in der evangelischen St. Sixtus Kirche in Ermsleben Sixtus Kirchhof 12 statt.
Diese Veranstaltung sollten wir für unsere Forderung nach Hochwasserschutz nutzen und appellieren an unsere Mitbürger:

Kommt nach Ermsleben und

zeigt unser „Ja“ zum Bau des RHB bei Meisdorf als alleinige Lösung für den Hochwasserschutz unseres Ortes!

Stellt die wichtigen Fragen dazu – keine Scheu! Wir , die vom Hochwasser Betroffenen, müssen unsere Forderungen und auch Ängste vortragen!


Dr. Wulf Stubbe                                                      Mario Lange
Sprecher der BIG                                                       Ortsbürgermeister




GWG? BGI? – Eklats & Affronts, aber noch mehr Fragen! - Drei Leserbriefe

Herausgegeben von in BI Gatersleben ·
Wer der Meinung schien, nach der Bürgermeisterneuwahl in der Stadt Seeland vor gut einem Vierteljahr wäre über den Sommer wieder mehr inhaltliche Sachlichkeit und themenbezogene Konstruktiviät eingezogen, irrte offensichtlich.

Vor allem jüngste Personalentscheidungen des Stadrates Seeland, pro forma demokratisch vollkommen legitimiert, aber in der Sache höchst fragwürdig und tendenziös, lassen erneut die Wogen im Ortsteil Gatersleben der Stadt Seeland hochschlagen.

Dazu erreichten auch GATERSLEBEN.INFO drei Leserbriefe an die Medien, die wir hier ungekürzt einstellen:


Näheres zum Geschehen finden Sie auch in einem Beitrag auf POLITISCHES SEELAND.




In der MITTELDEUTSCHEN ZEITUNG gelesen: Ratssitzung in Seeland - Die BIG-Fraktion verlässt den Saal

Herausgegeben von in BI Gatersleben ·
Seeland – In einem Eklat endete am Dienstagabend im Seeland die erste Stadtratssitzung in der neuen Amtsperiode von Bürgermeisterin Heidrun Meyer. Die BIG-Fraktion (Bürgerinitiative Gatersleben) verließ kurz vor Ende des öffentlichen Teils unter Protest den Saal.
Hintergrund dafür war die Besetzung der Aufsichtsräte zweier Gaterslebener Gesellschaften: der BGI Biopark Gatersleben Infrastrukturgesellschaft und der GWG Gaterslebener Wirtschaftsförderungsgesellschaft. Hier wurden mit großer Mehrheit die Vorschläge der Fraktionen CDU/SPD/Wählergemeinschaften und der Linken gewählt.

Keine Mehrheit

Die Kandidaten der BIG, die sich selbst vorgeschlagen hatten, bekamen bei der Wahl nicht die nötige Mehrheit. Bei Mario Lange, BIG-Mitglied und Ortsbürgermeister von Gatersleben, der in der Bürgermeisterwahl im Seeland knapp unterlag, sorgte das für Verdruss. Die BIG habe im Ortschaftsrat die Mehrheit und sei nun überhaupt nicht in den Gremien vertreten, protestierte er. „Ich sehe das als Affront, das hat mit einer Kartellbildung des Stadtrates zu tun.“ Als er das Wort Siegerjustiz in den Mund nahm, entzog Stadtratsvorsitzender Mario Kempe ihm das Wort.
Doch Lange redete weiter. Nach einigem Tumult meldete sich BIG-Fraktionschef Steve Brose zu Wort. „Wir, die BIG-Fraktion, werden unter Protest die Sitzung verlassen, weil unsere Mitarbeit hier nicht gewünscht ist“, meinte er und verließ mit Mario Lange den Saal. Stadtratsvorsitzender Mario Kempe (CDU) schüttelte nur mit dem Kopf. „Mit so etwas habe ich nicht gerechnet“, gestand er. Denn seine Fraktion habe Wert darauf gelegt, dass vor allem Gaterslebener – von fünf Stellen sind nun drei durch Gaterslebener besetzt – in die Aufsichtsräte kommen. „Und auch die Bürgermeisterin selbst sollte natürlich dabei sein“, so Kempe. (mz)

Quelle: http://www.mz-web.de/24704796 ©2016



BI Gatersleben: Kommen Sie zur Podiumsdiskussion am 2. Juni nach Nachterstedt!

Herausgegeben von in BI Gatersleben ·
In einem sehr knapp gehaltenen öffentlichen Aushang und mit einer kurzen Online-Mitteilung lädt die Stadt Seeland am 2. Juni, 18:00 Uhr zu einer Podiumsdiskussion zur Bürgermeisterwahl in das Dorfgemeinschaftshaus Nachterstedt ein.

Seitens der BIG wird noch einmal ausdrücklich auf die Veranstaltung hingewiesen und zur Teilnahme aufgefordert, geht es doch um wirklich wichtige Fragen der zukünftigen Stadtentwicklung, zu denen weichenstellende Antworten von Amtsinhaberin Heidrun Meyer und Herausforderer Mario Lange erwartet werden.

Wörtlich heißt es deshalb in einem von Dr. Wulf Stubbe gezeichneten Aufruf:

Kommen Sie am 2. Juni um 18 Uhr in das Dorfgemeinschaftshaus in Nachterstedt und nutzen Sie die Möglichkeiten!!!



Weiter
Suchen
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü